01. November 2021

Future Skills: die Zukunft aktiv gestalten

Was muss man in Zukunft können, und wie lernt man es? Das war das Thema des diesjährigen aprentas-Forums.

Das 20. aprentas-Forum fand am 28. Oktober 2021 am FHNW Campus in Muttenz statt. Es ging um Kenntnisse und Fähigkeiten für die Welt von morgen und darum, wie man diese am besten vermittelt. Die Veranstaltung – souverän moderiert durch zwei Lernende der Trägerfirma Novartis – umfasste drei Referate und eine Podiumsdiskussion. Die Gäste erhielten Einblick in eine Vielfalt an Szenarien, Einschätzungen, Methoden, Erfahrungen und Herausforderungen, die sich auf die Zukunft bezogen, insbesondere auf die Zukunft des Lernens.


Nach einer unfreiwilligen, der Entwicklung der Pandemie geschuldeten Pause im Jahr 2020 fand am Donnerstag, 28. Oktober 2021, endlich wieder ein aprentas-Forum statt! Um allen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen, wurde es als Hybridveranstaltung durchgeführt, sprich zusätzlich zur Präsenzveranstaltung im Livestream übertragen. Die Aufzeichnung ist hier abrufbar. 

Jubiläum und Tagungsort

Da es sich um das 20. Forum handelte und mithin um ein kleines Jubiläum, führte aprentas den Anlass diesmal gemeinsam mit zwei Partnern aus Wirtschaft und Bildung durch, mit denen seit vielen Jahren eine hervorragende und erfolgreiche Zusammenarbeit besteht: mit der Handelskammer beider Basel und der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), Hochschule für Life Sciences. Beide Partner steuerten einen Beitrag zum Forumsprogramm bei. Speziell war ausserdem der Tagungsort. Das Forum war bei einem der beiden Partner zu Gast, und zwar in der Aula des FHNW Campus Muttenz.

Die Aula des FHNW Campus Muttenz war der ideale Tagungsort

aprentas-Präsident Dr. Thomas Bösch begrüsst die Gäste

Übertragung per Livestream

Future Skills

In seinem Einstiegsreferat entwarf Dr. Jakub Samochowiec, Senior Researcher am Gottlieb Duttweiler Institute, vier verschiedene mögliche, wenn auch bewusst überzeichnete Zukunftsszenarien bezüglich unserer Gesellschaft. Als wichtige Punkte – quasi als zentrale „Future Skills“ – nannte er dabei Gestaltungsfähigkeit und aktives Engagement: denn die Zukunft passiere nicht einfach so, sondern sie sei etwas, das wir alle gemeinsam gestalten.

Dr. Jakub Samochowiec

Prof. Dr. Julia Rausenberger, Dozentin für Mathematik an der FHNW Hochschule für Life Sciences, stellte anschliessend mit „eduScrum“ eine innovative Lehr- und Lernmethode vor, die das eigenverantwortliche Lernen stärkt. Sie erläuterte die positiven Erfahrungen, die die Hochschule für Life Sciences beim Arbeiten mit dieser Methode bisher gemacht hat.

Moderator Marcel Hunsinger

Prof. Dr. Julia Rausenberger

Moderator Güven Püsküllü

X+Z

Es folgte ein lebhafter Dialog der Generationen unter dem Titel "Wurzel aus (x+z) = Future", geführt von der Handelskammer beider Basel. Direktor Martin Dätwyler vertrat dabei die Generation X; mit Nina Milosavljevic, Mitarbeiterin Bildung, und Luiza Ziberoska, Lernende, standen ihm zwei Vertreterinnen der Generation Z gegenüber. In verschiedenen Fragen rund um das Thema, welche Generation besser für die Zukunft gerüstet sei, zeigten sich differenzierte unterschiedliche Ansichten. Einen gemeinsamen Nenner fanden die drei Teilnehmenden im Bewusstsein, dass die Generationen es nur gemeinsam schaffen können, die Zukunft gut zu meistern.

Sylvia von Bidder moderiert das Gespräch zwischen Luiza Ziberoska, Martin Dätwyler und Nina Milosavljevic (v.l.)

Aktives Engagement

Zum Abschluss stellte Dominic Hassler, Dozent und Berater am Zentrum für Berufs- und Erwachsenenbildung PHZH, unter dem Titel „Bildung in einer digitalen Welt“ Learnings aus dem Distanzlernen, Herausforderungen und Innovationsmöglichkeiten vor, gestützt auf Ergebnisse einer Umfrage unter Berufsfachschullehrpersonen zum Fernunterricht während der coronabedingten Schulschliessung. Im Zusammenhang mit der Innovation des Unterrichts und der Rolle der Lehrperson im Zuge zunehmender Digitalisierung schlug der Referent den Bogen zur Kernbotschaft des Einstiegsreferats: Wie die Zukunft des Lernens aussieht, darauf können und sollen Bildungsfachleute aktiv Einfluss nehmen.

Dominic Hassler

aprentas-Geschäftsführerin Nicole Koch bedankt sich herzlich beim Moderationsteam

Fotos: Manuel Weiersmüller, zweidimensional.ch

Folienpräsentationen: