AUSBILDUNGSVERBUND BERUFLICHE GRUND- UND WEITERBILDUNG NATURWISSENSCHAFTLICH, TECHNISCH, KAUFMÄNNISCH

VERSCHAFFEN SIE SICH EINEN VORSPRUNG

Lehrgang Spezialist/-in für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) mit eidg. Fachausweis (Berufsprüfung)

Die Spezialistinnen und Spezialisten für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) sind einerseits in Betrieben sämtlicher Branchen oder andererseits bei den Durchführungsorganen (Suva, SECO, Kantonale Arbeitsinspektorate) tätig. In ihrer Funktion stellen sie sicher, dass die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich ASGS in den Betrieben praktisch umgesetzt werden.

START NÄCHSTER LEHRGANG AM 19. SEPTEMBER 2019

Zielsetzung

Sie besitzen die Fähigkeit, die gesetzlichen Bestimmungen und Vorgaben bezüglich ASGS in den Betrieben anzuwenden und praktisch umzusetzen.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an leistungsorientierte Personen, die sich tiefere fachliche, methodische und personelle Kompetenzen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz aneignen und diese mit einem eidgenössischen Fachausweis ausweisen wollen.

Aufbau des Lehrgangs

Der Lehrgang ist modular aufgebaut und entspricht der untenstehenden Grundstruktur. Die erforderlichen Kompetenzen sind thematisch zusammengefasst. Grundlage für die eidg. Berufsprüfung sind fünf erfolgreiche Modulabschlüsse. Die einzelnen Modulprüfungen haben die gleiche Prüfungsform wie die Abschlussprüfung. Dadurch werden die Teilnehmenden optimal und unter realen Bedingungen auf die Abschlussprüfung vorbereitet.
Weitere Informationen zum Lehrgang finden Sie unter www.diplom-asgs.ch

Studiendauer

27 Kurstage verteilt auf 12 Monate (200 Lektionen geführter Unterricht, 200 Lektionen Selbststudium, 50 Lektionen Lerntransfer und 16 Lektionen Prüfungsvorbereitung).

Abschluss

Spezialistin/Spezialist für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) mit eidgenössischem Fachausweis

Zulassungsvoraussetzungen
  • eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder ein gleichwertiger Abschluss und mindestens drei Jahre Berufspraxis, davon mindestens ein Jahr im Bereich ASGS oder
  • gymnasiale Maturität, eine Fachmaturität, ein Fachmittelschulausweis oder ein gleichwertiger Abschluss und mindestens fünf Jahre Berufspraxis, davon mindestens ein Jahr im Bereich ASGS oder
  • Abschluss einer Hochschule und mindestens drei Jahre Berufspraxis, davon mindestens ein Jahr im Bereich ASGS
  • sowie erforderliche Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen
Nutzen für die Teilnehmer/-innen

Der Unterricht ist gemäss den geforderten beruflichen Handlungskompetenzen aufgebaut. Die entsprechenden Kompetenzen werden mittels Präsenzunterricht, Selbststudium und Praxisaufgaben im eigenen Arbeitsumfeld erworben.
Die jeweiligen Modulprüfungen orientieren sich an der beruflichen Praxis. Die Prüfungsformen entsprechen der eidgenössischen Abschlussprüfung und bereiten die Teilnehmenden bestmöglich darauf vor.

Nutzen für den Arbeitgeber

Ihnen stehen motivierte Mitarbeitende mit praktischer Erfahrung und vertieften theoretischen Kenntnissen zur Verfügung, welche in der Lage sind, Aufgaben der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes in Ihrem Unternehmen wahrzunehmen.

Kursgebühren

CHF 3'095.- nach Abzug der Subventionen: Bundesbeitrag* und Erfolgsprämie der EKAS**
CHF 10'920.- (ohne Subventionen)
In der Kursgebühr inbegriffen sind: Lehrmittel, Kursmaterial, Gebühren für die Modulzertifikate, Verpflegung und die Mehrwertsteuer.

*Bundesbeitrag:
Absolvierende von Kursen, die sich auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten, werden vom Bund finanziell unterstützt. Folgende Punkte sind dabei zu beachten:
- Die Absolvierenden müssen die Kursgebühren an die Kursanbieter zahlen
Der Bund leistet nur einen Beitrag an die Kursgebühren, die den Absolvierenden in Rechnung gestellt und von ihnen an die Kursanbieter bezahlt wurden.
- Die eidgenössische Prüfung muss absolviert werden
Die Absolvierenden müssen die Prüfung ablegen, damit sie ihren Anspruch geltend machen können. Der Anspruch besteht unabhängig davon, ob die Prüfung bestanden wurde oder nicht.
- Der Wohnsitz muss in der Schweiz sein
Die Absolvierenden müssen ihren Wohnsitz zum Zeitpunkt des Beschlusses über das Bestehen der eidgenössischen Prüfung in der Schweiz haben. Die Nationalität der Absolvierenden spielt keine Rolle.
Den Absolvierenden werden 50 Prozent der anrechenbaren Kursgebühren zurückerstattet.
Weitere Informationen zur Finanzierung finden Sie unter folgendem Link des SBFI

** Eine Erfolgsprämie (25 % der bezahlten Kurskosten bis max. CHF 4000.–) wird von der Eidgenössischen Koordinationskommission für Arbeitssicherheit (EKAS) an die Teilnehmenden erstattet, welche bereits einen Beitrag des SBFI erhalten haben und welche die eidgenössische Berufsprüfung als Spezialistin/Spezialist für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) bestanden haben.

Ort

aprentas Ausbildungszentrum Muttenz, Lachmattstrasse 81, 4132 Muttenz

Finanzierung

Unter folgenden Links finden Sie Tipps rund um die Finanzierung:
So finanzieren Sie Ihre Weiterbildung richtig
Stipendienverzeichnis für die Nordwestschweiz

Anmeldung und Anmeldeverfahren

Der Lehrgang startet am 19. September 2019. Sie können sich unter untenstehendem Kurs dafür anmelden. Für eine persönliche Beratung steht Ihnen der Lehrgangsleiter Guido Hess unter Tel. 061 468 17 42 zur Verfügung.

Bitte senden Sie auf dem Postweg folgende Unterlagen an untenstehende Adresse resp. per Mail an guido.hess@aprentas.com:
Kopie des höchsten Berufsabschlusses sowie einen Nachweis der Berufspraxis (siehe Zulassungsbedingungen). Die Berufspraxis im Bereich ASGS kann mit einem Arbeitszeugnis, Bestätigung des Arbeitgebers oder Stellenbeschrieb nachgewiesen werden.

Nach Überprüfung der Unterlagen, teilen wir Ihnen umgehend schriftlich mit, ob Sie die Aufnahmebedingungen erfüllen und definitiv zum Lehrgang angemeldet sind.

aprentas Weiterbildung
Guido Hess, Lehrgangsleiter
Lachmattstrasse 81
4132 Muttenz