Expertin/Experte für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) mit eidg. Diplom (HFP)

Höhere Fachprüfung - NEU!

aprentas ist unterstützte Lehrgangsanbieterin der EKAS

Im Rahmen einer Ausschreibung hat aprentas sich gegen viele Mitbewerber/-innen durchgesetzt und die Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit (EKAS) von ihrem Lehrgang für die höhere Fachprüfung überzeugt. Die Bedeutung der arbeits- und organisationspsychologischen Expertise und der Sensibilisierung für das Zusammenspiel von Mensch, Technik und Organisation zum Aufbau von Handlungskompetenzen der Expertinnen und Experten für ASGS wird im Lehrgang besonders berücksichtigt.

Der Lehrgang entstand in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Angewandte Psychologie der Fachhochschule Nordwestschweiz. Die Hochschule ist in diesem Zusammenhang beratend tätig, erarbeitet im Auftrag von aprentas verschiedene Lehrgangsmodule und steht für akademische Anschlusslösungen.

Der erste Lehrgang startet am 31. Oktober 2023

Expertinnen und Experten ASGS sind zuständig für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmenden. Sie führen Gefährdungsermittlungen, Risikobeurteilungen sowie Beratungen durch. Sie prägen die Präventionsarbeit im Bereich ASGS massgeblich mit, fördern die Entwicklung einer langfristigen Präventionskultur und positionieren sich als Fachexpertinnen und Fachexperten.

Zielsetzung

Expertinnen und Experten ASGS unterstützen und beraten die Unternehmensleitung umfassend zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz und integrieren diese Themen in die Unternehmensstrategie, -leitung und -planung. Sie fungieren als Schnittstelle zwischen den ASGS-Akteuren innerhalb des Unternehmens, der Unternehmensleitung sowie den externen Fachstellen.

Expertinnen und Experten ASGS leiten das Risikomanagement im Bereich ASGS. Dies umfasst die Gefährdungsermittlung, Risikobeurteilung und systematische Erfassung von möglichen Auswirkungen und deren erwarteten Häufigkeiten. Daraus leiten sie Massnahmen für das Unternehmen ab und verantworten die rechtskonforme Umsetzung sowie die stufengerechte Kommunikation und entsprechend die Sensibilisierung für ASGS über alle Hierarchiestufen.

Expertinnen und Experten ASGS führen den Fachbereich ASGS im Unternehmen und tragen dafür die Budgetverantwortung. Sie organisieren Fort- und Weiterbildungen für ihre Mitarbeitenden und leiten Fachveranstaltungen (z.B. ASGS-Teamsitzungen).

Expertinnen und Experten ASGS vernetzen sich national und international, indem sie sich mit Fachkolleginnen und Fachkollegen austauschen, an Initiativen und Kampagnen mitwirken und diese unternehmensspezifisch umsetzen.

Expertinnen und Experten ASGS unterstützen die Unternehmensleitung beim Fördern einer Präventions- und Firmenkultur im Bereich ASGS mit kreativen Massnahmen und stellen die aktive Mitwirkung der Mitarbeitenden und der Leitung sicher. 

Zielgruppe

Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die

  • die Berufsprüfung «Spezialist/-in ASGS mit eidg. Fachausweis» erfolgreich abgeschlossen haben oder über eine gleichwertige Qualifikation verfügen,
  • aktiv im ASGS-Umfeld tätig sind,
  • ihre Fach- sowie Handlungskompetenzen im ASGS weiter vertiefen und
  • ihre Qualifikation mit dem eidg. Diplom ausweisen wollen.

Lerninhalte

Aufbau des Lehrgangs

Der Unterricht findet üblicherweise am Dienstag statt. Der Lehrgang ist modular aufgebaut, wobei meistens 2 Module parallel laufen, damit genügend Zeit gegeben ist für den Lerntransfer.
Im Gegensatz zur Berufsprüfung sind keine bestandenen Modulabschlüsse erforderlich für die Prüfungszulassung.

Hybridunterricht

Der Unterricht findet als Präsenzveranstaltung statt.
In Ausnahmefällen wird eine Live-Übertragung angeboten, jedoch sind der Unterricht und die entsprechenden Arbeiten und Übungen auf den Präsenzunterricht ausgerichtet.

Studiendauer

Die Studiendauer beträgt 27 Kurstage.
25 Kurstage finden zwischen Oktober und Juni statt. Danach liegt der Fokus im Zeitraum von August bis November auf der Diplomarbeit sowie Prüfungsvorbereitung (2 Kurstage).
Vom Lehrgangsstart bis zur Prüfung beträgt die Studiendauer knappe 1.5 Jahre.

Der Verein ASGS führt die Prüfung erstmals Ende Januar/Anfang Februar 2025 durch.

Aufbau:

  • 216 Lektionen geführter Unterricht
  • 58 Lektionen Selbststudium
  • 200 Lektionen Lerntransfer
  • 16 Lektionen Prüfungsvorbereitung

Der Aufwand für die Diplomarbeit und die individuelle Prüfungsvorbereitung ist nicht eingerechnet

Abschluss

Expertin/Experte für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) mit eidg. Diplom

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen beziehen sich auf die HFP-Diplomprüfung und können in der Prüfungsordnung des Vereins ASGS eingesehen werden.

Nutzen für die Teilnehmer/-innen
  • Sie besitzen mit dem eidg. Diplom einen gefragten Abschluss auf dem Arbeitsmarkt und erweitern bzw. erhöhen somit Ihre beruflichen Perspektiven und Chancen
  • Sie empfehlen sich für qualifizierte Führungsaufgaben und gestalten dadurch Ihre eigene berufliche Entwicklung aktiv mit
  • Sie erhalten das Rüstzeug, um in einem komplexen und dynamischen Umfeld zu arbeiten
  • Sie erarbeiten sich Kompetenzen, um selbständig, je nach Situation aber auch gemeinsam mit anderen involvierten internen Stellen und unter Berücksichtigung betrieblicher Aspekte, Empfehlungen auszuarbeiten und Entscheidungen zu treffen
  • Sie sind fachlich und methodisch in der Lage, Gefährdungen und die Wahl der Methoden für die Beurteilung der Risiken zu ermitteln. Sie sind kreativ in der Entwicklung von Massnahmen und verfügen über fundierte Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen und des aktuellen Stands der Technik. Das erlaubt Ihnen, die Unternehmensleitung zu beraten
  • Sie entwickeln Ihre kommunikativen Fähigkeiten weiter, um bei Ereignissen, ungewohnten Situationen und Meinungsverschiedenheiten mit der Unternehmensleitung oder den Mitarbeitenden professionell zu agieren und Ihr Verhandlungsgeschick lösungsorientiert anzuwenden
  • Durch Ihr vorausschauendes und analytisches Denken erfüllen Sie eine zentrale Rolle im Unternehmen. Sie erkennen neue Sicherheits- und Gesundheitsrisiken frühzeitig und agieren initiativ
Nutzen für den Arbeitgeber

Ihm stehen motivierte und qualifizierte Mitarbeitende mit praktischer Erfahrung und vertieften Kompetenzen zur Verfügung, welche in der Lage sind, umfassende und anspruchsvolle Aufgaben zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz in seinem Unternehmen wahrzunehmen und weiter auszubauen.

Firmen mit besonderen Gefährdungen holen sich mit einem Experten/einer Expertin ASGS das geforderte Fachwissen ins Haus und erfüllen die Beizugspflicht der ASA-Spezialisten gemäss EKAS-Richtlinie 6508.

Akademische Anschlusslösungen

Der Arbeitsalltag von Expertinnen und Experten für ASGS ist aufgrund laufender Entwicklungen, Veränderungen und neuartiger Fragestellungen in der modernen Arbeitswelt herausfordernd und die Expertinnen und Experten für ASGS werden vielfach die Grenzen ihrer Handlungsmöglichkeiten sehen. Vor diesem Hintergrund besteht an der Hochschule für Angewandte Psychologie der Fachhochschule Nordwestschweiz ein umfangreiches Angebot, sich mit diesen neuartigen Herausforderungen vertieft auseinanderzusetzen und sich weiter zu qualifizieren.

Es existieren aktuell drei Szenarien für akademische Anschlusslösungen:

Szenario 1
Erlangen eines Certificate of Advanced Studies (CAS) 

Bsp. 1: CAS Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) oder
Bsp. 2: CAS Arbeits- und Organisationspsychologie 

Szenario 2
Erlangen eines Diploma of Advanced Studies (DAS) bestehend aus zwei CAS-Lehrgängen

Bsp.: CAS Grundwissen Psychologie und
CAS Arbeits- und Organisationspsychologie

Szenario 3
Erlangen eines Master of Advanced Studies (MAS) bestehend aus vier CAS-Lehrgängen

Bsp.: CAS Arbeits- und Organisationspsychologie
          CAS Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
          CAS Grundwissen Psychologie
          CAS MAS Thesis und Prozessintegration

Wenn sich Expertinnen und Experten für ASGS nach erfolgreicher höherer Fachprüfung entschliessen, eine akademische Anschlusslösung anzustreben, können auf Antrag bis zu 3 Präsenztage und ggf. eine Transferaufgabe bei den thematisch passenden CAS aus zwei Modulen (Modul 6: Arbeits- und Organisationspsychologie und Modul 7: Betriebliches Gesundheitsmanagement BGM) angerechnet werden. Für eine MAS-Anschlusslösung (Szenario 3) gilt allerdings als Voraussetzung ein Tertiär A-Abschluss.

Kursgebühren

Kurskosten: CHF 16'900.-

Nach abgelegter Prüfung kann der Bundesbeitrag* (50 % der Kursgebühren) durch die Teilnehmenden angefordert werden.
Gegebenenfalls erwägt die EKAS eine Erfolgsprämie** analog der Berufsprüfung, jedoch liegt hier noch kein Entscheid vor.
Nach Abzug der Bundesbeiträge betragen die effektiven Kurskosten CHF 8'450.-

In der Kursgebühr inbegriffen sind: Lehrmittel, Kursmaterial, Kursbestätigungen und die Mehrwertsteuer. Die Verpflegung ist Sache der Teilnehmenden.

Für die Fachprüfung wird vom Verein höhere Berufsbildung ASGS eine Gebühr erhoben. Die Höhe der Prüfungsgebühr ist aktuell noch nicht kommuniziert. Die Prüfungsgebühr ist nicht subventionsberechtigt.

*Bundesbeitrag:
Bundesbeiträge für Kurse, die auf eidgenössische Prüfungen vorbereiten

**EKAS Erfolgsprämie:
EKAS - Ausbildungen mit Beteiligung der EKAS

Auskünfte

Der erste Lehrgang startet am 31. Oktober 2023. Für eine persönliche Beratung steht Ihnen die Lehrgangsleiterin Monika Hüppeler unter Tel. 061 468 17 14 zur Verfügung.

JETZT ANMELDEN

Nächste Informationsveranstaltungen

06.02.2023

Informationsveranstaltung Expertin/Experte für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (HFP)

13.03.2023

Informationsveranstaltung Expertin/Experte für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (HFP)

24.04.2023

Informationsveranstaltung Expertin/Experte für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (HFP)

12.06.2023

Informationsveranstaltung Expertin/Experte für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (HFP)

Kontakt

LEHRGANGSLEITERIN

Monika Hüppeler

Kontakt

LEHRGANGSLEITERIN

Monika Hüppeler