Informatiker/-in EFZ / Betriebsinformatiker/-in EFZ

 

„Bist du gerne am PC und ein Teamplayer mit einem Gespür für die Bedürfnisse der Anwender, arbeitest du systematisch und hast Interesse am Programmieren? Dann bist du in diesem Beruf richtig!“

Informatikanlagen planen; einzelne und vernetzte Computer betreiben und warten; Hard- und Software installieren, erweitern und aktualisieren; Programmierarbeiten ausführen; Anwender unterstützen und beraten. 

Im Beruf Informatiker/-in EFZ gibt es zwei Fachrichtungen:
Applikationsentwicklung: Software-Anwendungen programmieren, testen, anpassen; Lösungsvorschläge erarbeiten; enger Austausch mit Nutzer/-innen und Auftraggeber/-innen.
Plattformentwicklung: Serversysteme, -dienste sowie lokale Netzwerke (LAN) planen, bewirtschaften und warten; Verantwortung für Sicherheit und Verfügbarkeit. 
Und Betriebsinformatiker/-innen EFZ kennen sich dank einer breiten Grundbildung sowohl in der Applikationsentwicklung als auch in der Plattformentwicklung aus. Einige typische Aufgaben: neue Geräte in Betrieb nehmen, Server installieren und konfigurieren; Kunden- und Benutzersupport sicherstellen; Lösungsvorschläge erstellen.

Lehrdauer: 4 Jahre

JETZT BEWERBEN

 

Schnuppertage & Infoveranstaltungen

Schnuppertag
16.02.2023

bereits ausgebucht

Schnuppertag
30.03.2023

bereits ausgebucht

Lehrfirmen mit Ausbildungsplatz

Baloise Versicherung AG
Bank CIC (Schweiz) AG
Basler Kantonalbank
BLKB
DSM Nutritional Products AG, Pentapharm
EOTEC AG
Fachhochschule Nordwestschweiz
Helvetia Versicherungen
Idorsia Pharmaceuticals Ltd
IT BS
Johnson & Johnson (Motivationsschreiben bitte auf Englisch)
Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt
Lonza AG, Hauptsitz
masteroffice GmbH
Novartis Pharma AG
Pax Lebensversicherungs-Gesellschaft AG
Regent Beleuchtungskörper AG
Universität Basel, IT Services

Typischer Arbeitstag

Hier findest Du einen typischen Arbeitstag im Lehrberuf, scrolle dich einfach vom Morgen zum Abend durch.

Morgen

08:30 Uhr Arbeitsplatz einrichten

Kein Arbeitstag ist gleich wie der andere! Ein Tag als Betriebsinformatiker/-in EFZ könnte zum Beispiel so beginnen: Ein neuer Kollege hat morgen seinen ersten Arbeitstag. Ich stelle die Hardware zusammen und richte seinen PC-Arbeitsplatz ein. 

09:00 Uhr Software bereitstellen

Ich erfasse den Kollegen als neuen Benutzer unserer Systeme und teile ihm die nötigen Programme und Zugriffsberechtigungen zu.

09:30 Uhr Problem beheben

Eine Kollegin ruft an; der Zugriff aufs Buchhaltungssystem funktioniere nicht mehr. Entweder kann ich das Problem gleich am Telefon lösen, oder ich rufe sie nach interner oder externer Rücksprache baldmöglichst zurück. 

11:00 Uhr Applikation testen

Die Funktionen unseres Adresssystems sind erweitert worden. Ich teste die neuen Möglichkeiten und überprüfe, ob alle bisherigen Funktionen noch wunschgemäss funktionieren. 

Mittag

15:00 Uhr Sicherheit gewährleisten

In letzter Zeit haben es einige verdächtige Mails durch unseren Spamfilter geschafft. Ich gehe der Sache nach und prüfe, was wir an unseren Einstellungen anpassen sollten. 

17:00 Uhr Wartungsarbeiten

Wir müssen Security Patches auf dem Fileserver einspielen. Die Benutzer werden daher während einiger Stunden keinen Zugriff auf die Serverlaufwerke haben. Ich habe sie frühzeitig vorab per Mail darüber informiert. 

Abend


Alles Wissenswerte zum Beruf

Diese Stärken helfen dir in diesem Beruf

Interesse am Arbeiten mit Computern, analytisches Denkvermögen, Flair für technische Zusammenhänge

Lehrverlauf
1. LEHRJAHR
aprentas
Lehrfirma
Berufsfachschule
2. LEHRJAHR
Lehrfirma; ein Block bei aprentas von Mitte Mai bis Ende Juni
Berufsfachschule
3. LEHRJAHR
Lehrfirma; ein Block bei aprentas im Juni
Berufsfachschule
4. LEHRJAHR
Lehrfirma; zwei Blocks bei aprentas im November und Januar (Vorbereitung QV)
Berufsfachschule

Die Modulinhalte sowie die Ausbildungsdauer sind auf den jeweiligen Lehrberuf abgestimmt.

Praktische Ausbildung

Blockweise fachspezifische Ausbildung in der Lehrwerkstatt im aprentas Ausbildungszentrum Klybeck im Wechsel mit praktischer Ausbildung im Lehrbetrieb

Berufsfachschule

Besuch der Berufsfachschule Muttenz/Pratteln. Wichtigste Fächer: Informatik, Mathematik, Elektrotechnik, Elektronik, Information und Kommunikation, Lern- und Arbeitsmethodik, Allgemeinbildung

Berufsmaturität

Die aprentas-Mitgliedfirmen unterstützen grundsätzlich die Berufsmaturität während der Lehre (BM1).

Weiterbildung

Studium an einer Technikerschule zum Techniker TS; Studium an einer Fachhochschule zum Ingenieur FH

Bewerbung

Bitte richte deine Bewerbung direkt an eine der oben aufgeführten Lehrfirmen. Wir empfehlen dir, vorher abzuklären, ob noch Lehrstellen frei sind.

Auskünfte

Erhältlich bei den Lehrfirmen und bei der Berufsinformation aprentas: lehrstellen@aprentas.com oder Tel. 061 468 18 00

Weitere Informationen

Die offenen Lehrstellen für den nächsten Lehrbeginn
Lehrstellenbarometer
Der Weg zur Lehrstelle
Von der Bewerbung zum Lehrvertrag
Der Weg zur Lehrstelle
Ablauf der theoretischen Eignungsabklärung
Rechnen für Schülerinnen und Schüler
Anforderungsprofil

Betriebsinformatiker/-in EFZ

Steig ein in die Welt der Technik!
Die Website der Lernenden und Ausbilder/-innen der technischen Berufe bei aprentas
Ausbildung technische Berufe
ICT-Berufsbildung Schweiz
Berufsverband
Lage und Anfahrt
Ausbildungszentrum Klybeck